Neuschloss

Beschreibung von Neuschloß Kaisersberg, (St. Stefan ob Leoben)

Dort wo der Hartlgraben in das Murtal mündet, liegt am Fuße des Schloß- oder Hausberges das Neuschloß Kaisersberg.
Das zweigeschossige, lang gestreckte Gebäude besteht ebenerdig aus Wohnräumen , Stallungen, Kellern und Kammern. Im ersten Stock sind achtzehn größere und kleinere Zimmer untergebracht.
An Stelle des Schlosses lag einst der 1618 genannte Meier - oder Pflegehof des Hochschlosses Kaisersberg, der bei G. M. Vinscher um 1680 mit Eckturm und Mauer bewehrt erscheint. Zu Ende d. 18. Jh. wurde dieser Hof Verwaltungssitz der großen Grundherrschaft K. Das Bergschloß verfiel seit 1793.
Nicht weit vom Neuschloß befindet sich das einst zur Herrschaft Kaisersberg gehörige "Hofwirtshaus" . Hier versammelte sich erstmals jene Kommission, die auf Anordnung Kn. Maria Theresias die "Waldtomi", ein 28 Folio-Bände umfassendes Werk mit Verordnungen über Benutzung und Berainung sowie über die Eigentumsverhältnisse am steirischen Waldbestand zu verfassen beauftragt war.

 Quelle: Ebner Herwig - Burgen und Schlösser in der Steiermark, Mürztal und Leoben

 Das Foto zeigt eine alte Zeichnung - Quelle unbekannt

 

 

 Ansichtskarte von 1904 - Fotoarchiv Brand Karl